Beechworth

Beechworth

Der rund 4.500 Einwohner zählende Ort gilt als die Goldrauschstadt Nordost-Victorias. In der Vergangenheit, zur Zeit des Goldrausches, prägten besonders die reichhaltigen Goldfelder in der Umgebung von Beechworth die Entwicklung des Ortes. Einige der noch heute erhaltenen historischen Gebäude stammen aus dieser Zeit. Diese Bauten sind – wie so viele aus der Zeit des australischen Goldrausches – von ausladendem Prunk geprägt, der mittlerweile gar nicht mehr so recht ins Stadtbild passen will.

Viele der zentral gelegenen Straßen von Beechworth sind als breite Allen angelegt, an denen sich die großen, noch erhaltenen Bauwerke aneinander reihen; Banken, aber auch Hotels aus der Zeit findet man heute hauptsächlich im Stadtzentrum, vor allem in der Ford Street und in der Albert Street.

Beechworth fällt auf durch seine liebevoll angelegten Straßen und die kleinen Parks, die man auch mitten in der Stadt findet.

Besucher des charmanten Goldrauschstädtchens schätzen insbesondere die Gastfreundlichkeit der altertümlichen Hotels, die sich oft noch in historischen Gebäuden befinden.

Wie in so vielen Städten zur Zeit des Goldrausches öffnete damals in Beechworth ein „Hotel“ nach dem anderen. Allerdings handelte es sich bei diesen Häusern weniger um ein Hotel im heutigen Sinne, sondern vielmehr um Pubs von gehobenem Niveau, die mit Getränken und Shows die Konsumlust der fündig gewordenen Goldsucher anfeuerten.

Interessant ist auch die Rock Cavern in der ehemaligen Bank of Victoria, in der Mineralien und Edelsteine verkauft werden. In diesem Gebäude befindet sich auch das Tourist Office, in dem man auf einem Faltblatt ausgezeichnete Informationen über den Ort findet.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort