Die schönen Seiten der Touristenstadt Cairns

Die schönen Seiten der Touristenstadt Cairns

Die Stadt ist ein idealer Ausgangspunkt für Bootfahrten oder Segeltörns, aber auch für Ausflüge in die herrliche und noch immer touristisch einigermaßen unberührte Umgebung. Zwar hat sich der Kommerz des Pauschaltourismus in der Stadt ein wenig breit gemacht, aber man muss der Stadt zugute halten, dass sie sich trotz dieser unabsehbaren und beinahe überstürzten Entwicklung einen schönen und überschaubaren Charakter bewahrt hat.

Die Straßen werden von Palmen, Büschen und Bäumen gesäumt, und zusammen mit dem sonnigen Wetter macht die Stadt wirklich den Eindruck eines wahren Urlaubsparadieses.

Die typischen weißen Gebäude der Stadt, die normalerweise zweistöckig und mit flachen Dächern versehen sind, haben in einigen Straßen kaum noch Ähnlichkeit mit der australischen Baukultur einige hundert Kilometer weiter südlich.

Schön verzierte Veranden tragen ihren Teil dazu bei, die Besucher wirklich in eine andere Welt zu versetzen, ein Unterfangen, dass trotz der kommerziellen Tourismus in Cairns noch recht gut gelingt.

Schön ist natürlich auch die Lage der Stadt. Verschiedene Aussichtspunkte bieten einen herrlichen Ausblick auf die Trinity Bay, auf der oft langsam dahinkreuzende Schiffe zu sehen sind, während die Berge der Yarrabah-Halbinsel eine fantastische Kulisse für diesen Anblick bieten.

Dem Charakter der Stadt entsprechend sind die Möglichkeiten der Unterkunft und der Freizeitgestaltung vielfältig. Hotels aller Qualitäts- und Preisklassen wurden in den letzten 20 Jahren errichtet, teilweise, um Durchreisenden Fluggästen eine Unterkunft für eine Nacht zu bieten, teilweise aber auch, um Urlaubern für eine ganze Weile zu einer schönen Zeit zu verhelfen.

 

Bild von Global Water Forum

ÄHNLICHE BEITRÄGE

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort