Jervis Bay

Jervis Bay

In der Nähe der Region Shoalhaven liegt die Jervis Bay, die früher zu New South Wales gehörte, heute allerdings vom Australian Capital Territory aus verwaltet wird. Allerdings ist die politische Situation den meisten Bewohnern der Bucht recht egal – der größte Teil der Bucht gehört zum Booderee National Park und ist damit weitgehend menschenleer. Angeschlossen an den Boderee National Park ist übrigens auch ein Botanischer Garten, der eine große Auswahl typisch australischer Gewächse ausstellt. Pfade führen durch Heideland, Savanne oder Regenwald – im Garten wurde versucht, australische Landschaften möglichst authentisch nachzustellen.

Und selbst die Teile der Jervis Bay, die nicht zum Boderee Park gehören, sind einem Nationalpark angeschlossen – angrenzend findet man den NSW Jervis Bay National Park, während die Bucht selbst zum Schutzgebiebt des Jervis Bay Marine Park gehört.

Dafür findet man an der Bucht auch die weißesten Sandstrände der Welt – zumindest nach Meinung der meisten Bewohner von New South Wales, doch ist der Ruf dieser Strände in der Tat von Weltrang – und im umliegenden Land weitere faszinierende Naturansichten.

Die Strände Hyams Beach, Callala Beach und Green Patch Beach, die nicht umsonst als Inbegriff des Strandes gelten, liegen hier.

Doch auch die Bucht selbst hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Im Jun und Juli kann man von den Aussichtspunkten auf den Küstenfelsen aus Buckelwale erblicken, die auf ihrem Weg in der Bucht eine kleine Pause einlegen. Besonders die Aussicht von Gouvernor Head und Cape St George ist beeindruckend.

Das ganze Jahr über hat man in der Jervis Bay auch die Möglichkeit, im kristallklaren Wasser der Bucht Delphine zu beobachten. Whale Watch Cruises sind unter den Besuchern der Gegend in der entsprechenden Zeit natürlich besonders beliebt, doch auch die ganzjährig angebotenen Delfintouren erfreuen sich regen Zulaufs.

Die Orte in der Nähe von Jervis Bay sind dementsprechend beliebt bei Urlaubern an der Südküste, und man kann davon ausgehen, dass in der Ferienzeit in Australien nur schwer ein Platz zu bekommen ist (wenn man nicht sehr frühzeitig bucht). Selbst die Zeltplätze in den Nationalparks sind bis zu vier Monate im Voraus buchbar.

Bild von lukasbenc

ÄHNLICHE BEITRÄGE

0 119

0 105

0 95

0 104

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort