Lachender Hans/Kookaburra (Dacelo novaeguinea)

Lachender Hans/Kookaburra (Dacelo novaeguinea)

0 53

Der lachende Hans zählt sicher zu den bekanntesten Australiern. Grund dafür dürfte sein markanter Ruf sein, der wie das Lachen einer hysterischen Person klingt.

Der auch als Jägerliest bezeichnete Vogel ist der größte aller Eisvögel (Kingfisher) und kann bis zu 20 Jahre alt werden. Der Kookoburra zählt zu den im Wald beheimateten Eisvögeln (Forest Kingfishern) zu deren Speiseplan Insekten, kleinere Echsen, und Schlangen gehören. Diese tötet er durch Schlagen gegen Steine oder Äste. Die am Wasser beheimateten Eisvögel (Water Kingfisher) ernähren sich hingegen von im und am Wasser lebenden Tieren wie Fischen, Krebsen und Fröschen.

Neben dem markanten Lachen sind ein weiteres Merkmal des Kookaburras die Augenstreifen und der kräftige Schnabel.

Der lachende Hans ist ein sehr familiärer Vogel, der nur eine Bindung in seinem Leben eingeht und dessen Jungen bis zum 4. Lebensjahr bei den Eltern bleiben. Diese helfen ihren Eltern bei der Aufzucht weiterer Jungvögel und bei der Revierverteidigung. Die Brutzeit ist im späten Frühling. Die Eier werden von beiden Elternteilen vier Wochen lang bebrütet.

Die Revierverteidigung erfolgt durch die markanten Rufe der Vögel. Dies geschieht in den frühen Morgenstunden und mit der einsetzenden Dämmerung durch lautschallendes Gackern an den Grenzpunkten ihrer Reviere. Dabei kommt es oft zu einem ganzen Chorus von Gelächter verschiedener Vögel.
Jägerlieste sind Bewohner der offenen Trockenwälder Australiens wo sie bevorzugt in Baumhöhlen oder auch in verlassenen Termitenbauten nisten.

Sie sind sehr gute Flieger, können aber nur schlecht laufen und hüpfen daher meist nur wenn sie am Boden sind.

Bild von ogwen

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort