Mansfield

Mansfield

Im Grunde genommen handelt es sich bei Mansfield um eine kleine, beinahe unbedeutend zu nennende Stadt, die nicht mehr als 2.300 Einwohner zählt. Vor dem Beginn des australischen Skibooms, welcher mittlerweile seit einiger Zeit anhält, widmeten Besucher dem kleinen Ort kaum Aufmerksamkeit. Mittlerweile jedoch wurde das Mount Buller-Skiresort geöffnet, und das relativ nah liegende Mansfield profitierte von dieser Eröffnung.

Seit dieser Zeit ist die kleine Stadt auf dem besten Wege, sich als ganzjährig attraktiver Ferienort zu etablieren. Ski fahren im Winter und Reitsafaris im Sommer sind die Angebote, welche sich der größten Beliebtheit erfreuen.

Doch auch die Umgebung der kleinen Stadt hat einiges zu bieten. Da ist zum Beispiel die schöne Route durch King Valley, ein Tal in der Nähe, welches auch mit dem Auto leicht zu erreichen ist. Tolmie und Whitfield werden auf dieser Route ebenfalls passiert. Im King Valley liegt auch Powers Lookout, ein Aussichtspunkt, der nach dem legendären Bushranger Powers benannt ist, der von diesem Versteck aus das Land ausspähte.

Wenn man etwas mehr Zeit für den Aufenthalt in Mansfield einplant und ein eigenes Fahrzeug zur Verfügung hat, kann man das bewaldete Goldcountry erkunden. Das Zentrum dieser kleinen Region sind der Jamieson River und der Upper Golbourn River, die südlich der Stadt liegen. An den Straßen der Gegend findet man kleine Siedlungen, die durch ihren rustikalen Charme einladend wirken, ebenso wie die kleinen Landpubs, die man hier findet. Gaffneys Creek ist der Sitz einer Goldmine, die noch immer in Betrieb ist.

Im Vergleich zu anderen Minen waren die Funde, die man hier während der Goldrauschzeit machte, relativ gering; dafür ist die nicht leicht abbaubare Ader dennoch reichhaltig und liefert sogar heute noch lohnende Erträge.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort