Melbourne Hotels

Melbourne Hotels

0 51

Genauso vielfältig wie die Stadt selbst sind die Arten, auf die man als Besucher Melbournes unterkommen kann.

Nach dem großen Rivalen Sydney ist das Angebot an Hotels, Hostels und sonstigen Unterkünften in Melbourne das Größte in ganz Australien, und es verwundert nicht, dass eine solche Vielfalt für die Besucher kaum etwas zu wünschen übrig lässt.

Generell kann man über die verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten in Melbourne sagen, dass sie im Preis-Leistungs-Verhältnis ein wenig angenehmer sind als entsprechende Gegenstücke in Sydney, doch sollte man auf jeden Fall beachten, dass der Stadtteil ein beinahe entscheidender Einflussfaktor darauf ist, ob man sich auf seiner Reise wohlfühlt oder nicht.

Hotels im Stadtzentrum

An Nordrand des Stadtzentrums findet man eine große Konzentration von günstigen Unterkünften, die allesamt relativ ruhig gelegen sind und vor allem durch ihre Stadtnähe glänzen. Wenn man nicht auf der Suche nach dem Luxus einer Hochklassehotels ist, sind diese Häuser auf jeden Fall eine gute Wahl.

Hotels der mittleren und oberen Klasse findet man besonders im Central Business District, wo es eine gute Auswahl von teilweise exzellenten Häusern gibt, die noch dazu relativ erträgliche Preise verlangen. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es im Stadtzentrum einer gewaltigen Metropole wie Melbourne durchaus laut zugehen kann, was für den ein oder anderen Besucher natürlich entscheidend sein kann.

Da der Anteil der als „Backpacker“ reisenden Besucher auch im Stadtzentrum teilweise extrem angestiegen ist, findet man seit einiger Zeit auch sehr zentral gelegen einige günstige Unterkünfte, die sich preislich durchaus im Rahmen des bei Backpackern Üblichen bewegen; allerdings gilt besonders in diesen Hostels und Budget-Hotels, dass man besonders auf den Geräuschpegel achten sollte. Es empfiehlt sich sogar, sofern die Straße einen lauten Eindruck macht, vor der Anmietung einen Blick (beziehungsweise in diesem Fall eigentlich ein Ohr) ins Zimmer zu riskieren.

Für Backpacker eine gute Wahl ist das auf der Bourke Street liegende Backpacker City Inn/Carlton Hotel, ein Haus, in dem es sicher, sauber und ordentlich zugeht. Schließfächer sowie die Möglichkeit, das Gepäck sicher aufbewahren zu lassen und ein überwachter Parkplatz machen dieses Haus zu einer guten Unterkunft der sicheren Art. Die Betten sind beinahe spottbillig zu nennen, sei es im Schlafsaal oder im Einzel- oder Doppelzimmer. Da dieses Haus sehr beliebt ist, kann eine Reservierung erforderlich sein; dafür kann man es sich während der Unterkunft in der TV-Lounge oder bei Billard gutgehen lassen und im angeschlossenen Bistro und Pub eine kleine Mahlzeit oder einen Drink genießen.

Ähnlichen Service und auch ein gutes Angebot bietet The Friendly Backpacker, ein Haus, in dem es saubere, gute Unterkünfte und vor allem eine Vielzahl von nützlichen Informationen gibt. Klimatisierte Zimmer tun ein Übriges, um einen Aufenthalt im Friendly Backpacker angenehm zu machen.

Wenn sie eine nicht ganz so preiswerte Unterkunft wie ein Backpacker Inn suchen, gibt es ebenfalls im Stadtzentrum einige empfehlenswerte Angebote. Eines der in der Komfort-Hotel-Klasse hervorragendes Häuser ist das Terrace Pacific Inn, ein Hotel der Best-Western Kette mit zwei bis drei Sternen (die Wertung ist nicht ganz eindeutig). Ein gemütlicher Pub, ein gutes Restaurant und ein angenehmer, großer Frühstücksraum bieten gute Möglichkeiten, für das leibliche Wohl zu Sorgen, während die mit 45 bis 70 Dollar relativ günstigen Zimmer ebenfalls ihrer Klasse mehr als gerecht werden. Air Condition, Fernseher und Kühlschrank sind in diesem Haus überall vorhanden.

Eine andere Atmosphäre bietet das Victoria Vista Hotel, ein riesiger, gut erhaltener Altbau, in dem es komfortable Zimmer mit Telefon gibt, die ihrem Preis ebenfalls leicht gerecht werden.

Auch wenn es bereits die „magische“ Vier-Sterne-Grenze durchbrochen hat, ist das Astoria City Travel Inn für sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt. Das Haus ist gut geführt, die Zimmer sind hell und groß, und das italienische Restaurant bietet eine gute Küche. Ein Pool im Innenhof lädt zur Entspannung ein.

Hier kann man den Komfort eines Vier-Sterne-Hotels zu einem guten Preis genießen.

Anders sieht es im Adelphi Hotel aus. Zwar kann sich auch dieses Haus mit „nur“ vier Sternen schmücken, doch kosten die Zimmer hier mehr als das Doppelte; allerdings sind sie ihr Geld, so man eine solche Summe für eine Übernachtung auszugeben bereit ist, auf jeden Fall wert.

Das Adelphi Hotel ist ein Designer-Hotel und gilt nicht umsonst als das „zweite Haus“ der Stadt. Ultramoderne, extravagante Einrichtung ist hier an der Tagesordnung, während der Komfort absolut keine Wünsche offen lässt. Der Dach-Pool ist eine unter den Gästen äußerst beliebte Attraktion.

Eines der traditionsreichsten Luxus-Hotels des ganzen Kontinents liegt ebenfalls in der Innenstadt von Melbourne: das Windsor Hotel. Der königliche Name verspricht keineswegs zu viel; dieser Prachtbau aus der Belle Epoque ist prachtvoll und opulent, während die moderne Ausstattung keine Wünsche offen lässt. Marmorböden, feine Treppen und extravagantes Mobiliar bieten eine königliche Atmosphäre, welche sich auch in den königlichen Preisen niederschlägt.

Hotels im Norden

Wesentlich ruhiger als im Stadtzentrum kann man in den drei nördlich und nordwestlich gelegenen Gegenden Carlton, Fitzroy und North Melbourne unterkommen. Diese Ruhe schlägt sich leider auch in der Entfernung zum Zentrum der Stadt nieder; rund drei bis vier Kilometer sind die meisten hier gelegenen Unterkünfte vom City Centre entfernt, eine Entfernung, die man nicht so einfach zu Fuß überwinden möchte. Schätzen sie selbst ein, ob ihnen zentrale Lage oder relative Ruhe ihrer Unterkunft wichtiger ist; das Angebot in Carlton, Fitzroy oder Northern Melbourne ist jedenfalls ebenfalls vielfältig und gut.

Eine interessante Mischung aus Jugendherberge und Hotel bietet das Queensberry Hill YHA Hostel. Streng genommen müsste man dieses Hotel als Jugendherberge bezeichnen, doch die gute Ausstattung führt diese Bezeichnung eigentlich ad absurdum; Lesezimmer, Billard, Bistro, Reisebüro, die Möglichkeit zum Geldwechseln, Videospiele und Internet-Zugang gehören normalerweise nicht zum Repertoire einer Jugendherberge und lassen das Queensberry auch deutlich hervorstechen. Für den Preis bekommt man hier einen absolut empfehlenswerten Gegenwert, weshalb eine Reservierung auch zu beinahe jeder Zeit dringend zu empfehlen ist, trotz der 340 Betten, die sich unter diesem Dach befinden.

Eine kleine und gemütliche Alternative zum riesigen Queensberry ist das Chapman Garden YHA Hostel, ein ruhiges Haus, welches in einer begrünten Straße liegt und besonders Doppelzimmer und Schlafsaalbetten anbietet (Einzelzimmer sind recht rar). Auch wenn das Chapman nicht mit der umfassenden modernen Ausstattung des Queensberry aufwarten kann, bietet es dennoch einen gemütlichen Aufenthaltsraum, ein TV-Zimmer und eine Küche.

Freundliche Atmosphäre und nettes Personal findet man im The Nunnery, ein Hotel, welches seinen Namen der ehemaligen Nutzung des Gebäudes als Kloster verdankt. The Nunnery glänzt durch seine Lage in der Nähe der pulsierenden Brunswick Street, und es wird eine Vielzahl von Aktivitäten angeboten, darunter auch eine gute Auswahl von Touren. The Nunnery trägt die verbreiteten zwei bis drei Sterne, denen es mit seinen sauberen Zimmern und Extras wie Internet-Zugang, Fernsehzimmer und gemütlichen Aufenthaltsräumen auch leicht gerecht wird. Hier werden übrigens auch Schlafsaalbetten zum günstigen Preis angeboten.

Hotels im Süden

South Melbourne und South Yarra sind zwei angenehme Stadtteile südlich der City, welche insbesondere durch ihre schöne Wohnlage und die Nähe zum Meer glänzen. Hier kann man entspannter unterkommen als in der nahegelenen Backpacker-Hochburg St. Kilda.

Hervorragenden Service zu günstigen Preisen bietet das Nomads Market Inn in South Melbourne. Der Service umfasst einen großen Katalog von kostenlosen Leistungen, die dafür sorgen, dass man sich hier als Gast rundum wohl und willkommen fühlt: die Abholung von der Spencer Street Station ist kostenlos, und direkt nach der Ankunft kann man ein kühles Bier auf Kosten des Hauses genießen. Das ist aber noch nicht alles: Frühstück, Bettzeug sowie Fahrradverleih sind ebenfalls im Preis der Übernachtung inbegriffen, weiterhin Tee und Kaffee sowie Barbecue und Wein an den gemütlichen Sonntags-Grillfeten, die hier veranstaltet werden. Dazu kommt noch, dass die Preise in diesem Hostel nicht höher sind als anderswo, während der Pub im Haus sogar noch günstiger ist als sonstwo. Kabel-TV und Video ermöglichen nette Unterhaltung, und schließlich sind sogar noch die Zimmer groß und sauber. Beinahe fragt man sich, wo denn nun der Haken sei, doch es scheint, als sei er entweder nicht vorhanden oder so gut verborgen, dass die meisten Besucher ihn nicht bemerken und nicht unter ihm leiden.

Einen kostenlosen Abholservice von der Spencer Street Station bietet allerdings auch das Lords Lodge Backpackers Hostel, ein kleines Villen-Hostel, welches liebevoll möblierte Doppelzimmer und Betten im Schlafsaal bietet. Die Doppelzimmer bietet Zwei-Sterne-Qualität, und die anderen Angeboten des Hostels können sich sehen lassen: TV-Raum, Küche, ein kleiner Sitzgarten und Internet-Zugang sind nur einige der Leistungen, die man hier genießen kann.

Lords Lodge ist ein angenehmes Haus, allerdings auch sehr populär und sollte daher reserviert werden.

Auch wenn der Name es nicht unbedingt vermuten lässt, handelt es sich bei Claremont Bed & Breakfast auf der Toorak Road um ein schönes Drei-Sterne-Hotel. Claremont ist ein elegantes Haus aus der viktorianischen Zeit, dass auch mit der Inneneinrichtung den Charme des Baustils aufrecht erhält, auch wenn die Zimmer modern eingerichtet sind.

Zwischen drei und vier Sternen eingeordnet ist das Hotel Victoria, ein altehrwürdiges Hotel aus dem letzten Jahrhundert. Das Victoria wurde vor einiger Zeit renoviert, was allerdings ein wenig den Charme der nostalgischen Gemütlichkeit in diesem Haus zerstört hat; dennoch ist auch die moderne Einrichtung ansprechend und einladend. Manche Zimmer sind mit, manche ohne Bad, was auch die Differenzierung zwischen den beiden Sternklassen erklärt. Beachten sie bitte, dass manche Zimmer im Victoria recht laut sind, weshalb man sie vor dem Einchecken begutachten sollte.

Hotels in St. Kilda

Auch in St. Kilda kann man günstig unterkommen (wie man es ja bei einem Backpacker-Treffpunkt erwarten kann), doch geht es dort im Gegensatz zum City Centre eher laut und hektisch zu. Noch dazu liegt dieser Stadtteil relativ weit außerhalb, was eine Tour in die Stadt immer ein wenig umständlich macht. Daher sind in St. Kilda vor allem Nachtschwärmer gut aufgehoben, die sich im reichhaltigen Vergnügungsangebot des Viertels die Zeit vertreiben wollen.

In einem gemütlichen Altbau mit liebevoll eingerichteten Zimmern liegt das Olembia Hotel auf der Bark Street. Ein Aufenthalts- und ein Kaminraum laden zur gemütlichen Entspannung ein, während man im Speisezimmer und in der sauberen Küche fürs leibliche Wohl sorgen kann. Olembia gilt als echter Tipp in St. Kilda, weshalb man rechtzeitig reservieren sollte.

Weniger den Charme eines Altbaus, sondern vielmehr den einer stets modernen Einrichtung hat das Kookaburra Backpackers, ein kleines Hostels, welches alle zwei oder drei Jahre renoviert wird und daher ein scheinbar stets wandelbares Gesicht trägt. Die ruhige Lage, die ansprechende Ausstattung und die Möglichkeit der Unterkunft in Doppel- oder Vierbettzimmern bieten für den günstigen Preis einen guten Gegenwert.

Gewissermaßen von der großen Popularität St.Kildas profitiert in manchen Bereichen das Enfield House, ein sauberes, ansprechendes Hostel, in dem man im Preis inbegriffen ein gutes Frühstück mit Pfannkuchen bekommt, und das auch eine Vielzahl von anderen Services bietet. Die Zimmer sind recht klein und spartanisch eingerichtet, was bei den Doppelzimmern aber auf Grund des recht günstigen Preises kein Problem darstellt; allerdings ist das Bett im Schlafsaal in diesem Haus zu teuer und daher nicht empfehlenswert.

Unter jungen Reisenden beliebt ist das St. Kilda Coffee Palace Backpackers Hotel, ein Haus, welches nur teilweise renoviert ist und daher teilweise den Eindruck erweckt, dass es ihm ein wenig an Pflege mangelt. Dies stört jedoch das Publikum dieses Hauses kaum; es sind vorwiegend junge Leute auf der Suche nach Action und lauter Musik, und vielleicht ist auch in diesem Publikum der Grund dafür zu suchen, dass es die Betreiber des Hauses dann und wann mit der Pflege des Hauses weniger genau nehmen. Die Preise im Coffee Palace sind sehr günstig.

Ruhig und eher bei Familien beliebt ist das Oslo Hotel, in dem man Schlafsaalbetten ebenso findet wie Zwei-, Drei- und Vierbettzimmer.

Hier gibt es recht hohe Rabatte für Wochenmiete; außerdem werden im Oslo Hotel auch kleine Apartments in St. Kilda vermietet, die sehr bezahlbar sind.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

0 121

0 114

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort