Perth – Kultur und Geschichte

Perth – Kultur und Geschichte

0 204

Kultur

Die australische Kultur wurde maßgeblich von den Ureinwohnern, den Aborigines, geprägt. Die Aboriginies sind eine der ältesten Kulturen der Welt. Sie zogen als Nomaden durchs Land und bildeten bis zu 700 verschiedene Gesellschaften und es entstanden mehr als 200 Sprachen. Die Aborigines glaubten an die Geister der Urahnen, welche übernatürliche Fähigkeiten besitzen und sich in menschliche und tierische Wesen verwandeln können.

Die Geister sind bei Tanz, Gesang und Kunst allgegenwärtig und bestimmen die rituellen Handlungen. Das West Australien Museum in Perth beschäftigt sich mit der traditionellen Vergangenheit der Aboriginies. Im Perth Cultural Centre gibt es zudem eine Vielzahl an anderen unterschiedlichen Museen.

Perth Institute of Contemporary Arts (PICA)

Seit 1991 kann man in diesem Kulturzentrum Ausstellungen der zeitgenössischen Kunst und der darstellenden Künste besichtigen. Jedes Jahr kommen ca. 60.000 Besucher zu den Ausstellungen und Aufführungen.

Art Gallery of Western Australia

Die Sammlung umfasst 16.500 Ausstellungsobjekte aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Handwerk, Photografie und Design. Hier wird traditionelle und zeitgenössische Kunst aus Westaustralien, der Wüste und Arnhemland ausgestellt. Es gibt wechselnde Ausstellungen. 

Western Australian Museum

Hier erfährt man etwas über die Geschichte und Naturgeschichte Australiens unter Gesichtspunkten wie Biologie, Archäologie, Mineralogie und Anthropologie. Es gibt zudem wechselnde Ausstellungen z.B. über den australischen Songwriter Nick Cave. Das Museum hat jeden Tag von 9:30 – 17:00 Uhr geöffnet. 

Aboriginal Art Gallery Kings Park

Die Werke der Aboriginies aus West Australien und den nördlichen Regionen werden hier ausgestellt. Die Führungen werden von Aboriginies durchgeführt und die Besucher erfahren so etwas über die Kultur der australischen Ureinwohner. Das Museum hat montags bis freitags von 10:30 – 16:30 Uhr geöffnet.

Geschichte

Westaustralien weist eine 40.000jährige Geschichte auf und ist eines der ältesten Regionen der Welt. Die australischen Ureinwohner sind die Aboriginies, welche in früheren Jahrtausenden als Nomaden lebten und im Einklang mit der Natur durch das Land zogen. Im 17. Jahrhundert kamen die niederländischen Seefahrer als erste Europäer auf den Kontinent. Bis in die heutige Zeit haben viele Küstenstädte holländische Namen wie beispielsweise Cape Leeuwin und Cape D´Entrecasteaux. 1826 wurde Westaustralien von Kolonien besetzt und Perth wurde der Hauptstandort der Kolonie. 1890 verzeichnete Perth einen Bevölkerungszuwachs durch die Goldfunde im Outback. In der Hoffnung auf Reichtum kamen Menschen aus der ganzen Welt nach Westaustralien

Am 1. Januar 1901 wurde in Australien eine Föderation gegründet, die von den einzelnen bundesstaatlichen Regierungen unterstützt wurde. Während der beiden Weltkriege war Westaustralien ein wichtiger Standort. Alte Bunker und Landepisten zeugen noch heute von der Kriegsvergangenheit. Nach dem Krieg kam die Wirtschaft im ganzen Land ins Rollen. Im Norden konnte man durch Rinderhandel und Perlenzucht Gewinne erzielen. Im Süden handelte man mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Walfang. Seit den 1970er Jahren steigt die Bevölkerungszahl im Nordwesten des Landes durch Öl- und Gasfunde und Eisenerzlager stetig an. Bis heute gehört Westaustralien zu den am meisten wachsenden Regionen des Kontinents. Das gute Klima, die blühende Wirtschaft und die entspannte Lebensweise machen Westaustralien für Einwanderer zunehmend attraktiv.

Bild von Ninian Reid

ÄHNLICHE BEITRÄGE

0 125

0 215

0 152

0 141

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort