Rubyvale

Rubyvale

Nicht nur dem Ortsnamen nach steht Rubyvale völlig im Zeichen der Edelsteine. Der Ort zählt nur 720 Einwohner, allerdings vervierfacht sich diese Anzahl in der kalten Jahreszeit beinahe.

In der Nähe des Ortes findet man nämlich acht Schürfgebiete, die Privatschürfern vorbehalten sind. Glücklicherweise liegen die wertvollen Gesteinsschichten in dieser Gegend nur knapp unter der Oberfläche, und man kann mit teilweise ziemlich geringer Ausrüstung und einer Fossicking Licence sein Glück als Edelsteinsucher auf die Probe stellen.

Rubyvale macht mittlerweile mit den Schürfern ebenso ein Geschäft wie mit den Edelsteinen. Nicht jeder Hobby-Schürfer weiss vor dem Antritt seiner Reise, welche Ausrüstung er benötigen wird, und so haben sich einige Geschäfte in der Stadt darauf spezialisiert, diese Besucher mit passender Ausrüstung zu versorgen.

Neben dem Privatschürfen bietet sich im Ort auch ein Besuch einer der zahlreichen Edelsteinminen an. Dabei handelt es sich normalerweise um Saphirminen, die sich als „Walk-In-Mines“ bezeichnen und die gegen einen geringen Eintritt auf eigene Faust erkundet werden können.

Interessanter und ausführlicher sind die sogenannten Sapphire Safaris, die teilweise drei oder vier Stunden dauern und normalerweise in der Rubyvale Gem Gallery beginnen. Auf diesen Touren werden verschiedene Schürfgebiete erkundet und kann die interessante, beinahe mondlandschaftähnliche Spur des industriellen Abbaus verfolgen.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort