Sandwaran/Sand Monitor (Varanus gouldii)

Sandwaran/Sand Monitor (Varanus gouldii)

0 157

Der Sandwaran gehört der Familie der Varanidae an. In Australien sind 25 Arten von Waranen beheimatet, was einen Anteil von mehr als 80 Prozent aller in der Welt vorkommenden Waranarten ausmacht! Ein markantes Merkmal der Warane ist ihre, ähnlich den Schlangen, gespaltene Zunge, die als Geruchsorgan fungiert. Während die Zunge draußen ist nimmt sie Geruchsstoffe aus der Umgebung auf. Ist die Zunge wieder eingezogen werden die Geruchstoffe an das Jacobsonsche Organ, das am Gaumen liegt, geführt. Dieses Organ ist dafür verantwortlich, dass die aufgenommenen Geruchsinformationen analysiert und an das Gehirn weitergeleitet werden.

Sandwarane bevorzugen, wie ihr Name bereits vermuten lässt, sandigen Boden und offenes Gelände. Sie graben Höhlen in den Boden, in denen sie Schutz suchen. Auch Höhlen anderer Tiere, wie z.B. von Hasen und Kaninchen, werden kurzerhand zum eigenen Lebensraum erklärt.

Zur Nahrung zählt alles was der Waran ausgräbt oder sonst finden kann. Dies sind u.a. Spinnen, kleinere Echsen, Kleinsäuger und Eier von Reptilien. Der Waran ist sehr häufig auf den Straßen des Outbacks zu sehen, wo er oft zum Opfer von Fahrzeugen wird. Der Sandwaran ist sehr gut durch den schwarzen Streifen hinter dem Auge zu identifizieren.

Das Weibchen dieser Art legt die Eier in einer selbst-gegrabenen Höhle, die danach mit Sand verschlossen wird.

Bild von dnatheist

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort