Southern Vales

Southern Vales

An den Westhängen der Mount Lofty Ranges im Süden von Adelaide liegt eine der bekanntesten Weinbauregionen von South Australia, die sogenannten Wine Coast.

Die schmale Küstenebene, die durch eine sanft geschwungene Hügellandschaft und ein angenehmes Klima gekennzeichnet ist, nennt man aber üblicherweise die Southern Vales. Diese Name rührt noch aus der Zeit der ersten Erforschung von Südaustralien her, als ausgehend von Adelaide der Staat erst nach und nach erkundet wurde. Die wichtigsten Orte dieser Region sind McLaren Vale, Clarendon und Reynella, wobei McLaren Vale am bekanntesten ist.

Dieses Weinbaugebiet erstreckt sich rund 40 Kilometer südlich von Adelaide.

In dem kleinen Tal findet man beinahe 50 Weinkellereien, unter ihnen viele kleinere Betriebe, die nur wenige Sorten anpflanzen, aber auch wirklich große Kellereien, die eine hervorragende Auswahl von australischen Weinen besitzen.

Die wichtigste touristische Attraktion im McLaren Vale (und in den meisten anderen Teilen dieser Region auch) ist natürlich der Weinbau selbst. Einerseits bieten die vielen Weinberge im Tal einen schönen Anblick und können auf kleinen, geschwungenen Straßen und Wegen erkundet werden, zum anderen bieten die meisten Kellereien natürlich auch Besichtigungen an, bei denen meist auch eine Weinprobe im Anschluss stattfindet.

Da die Winzer im McLaren Vale traditionell sehr gastfreundlich sind und sich über jede Möglichkeit freuen, eine Meinung zu ihren Weinen zu hören, kann man für einen Besuch bei den Kellereien eigentlich durchweg eine Empfehlung aussprechen.

Wie in vielen anderen wichtigen Weinbaugebieten ist auch die kulinarische Landschaft im Tal sehr abwechslungsreich. Im Laufe der Zeit, besonders aber in den letzten Jahren nach dem Aufschwung des australischen Weins in seinem internationalen Ruf, haben eine ganze Reihe von ambitionierten kleinen Restaurants eröffnet, die einen erstaunlichen Querschnitt durch die australische und internationale Küche bieten. Empfehlenswert sind vor allem die teilweise ungewöhnlichen Gerichte, die man mit einem hauseigenen Wein kombinieren kann und die so die Möglichkeit zu einem sehr interessanten kulinarischen Erlebnis bieten.

Eines der bekanntesten dieser Restaurants ist in der ehemaligen Kutschenstation „The Barn“ untergebracht. Hier findet man auch eine faszinierende Kunstgalerie mit Werken lokaler Künstler, die von der schönen Landschaft im Tal inspiriert wurden. Dementsprechend sind unter den Gemälden viele Landschaften zu finden, aber auch eine Menge anderer Werke.

Die höchsten Besucherzahlen verzeichnet McLaren Vale jedes Jahr während des Bushing Festivals. Bei diesem Fest handelt es sich um ein fröhliches Weinfest, das die Menschen ausgelassen begehen und an dessen Freude die Besucher teilhaben können.

Nicht besonders weit vom McLaren Vale entfernt liegt die kleine Ortschaft Old Noarlunga mit dem zugehörigen Hafen Port Noarlunga. Auch wenn das Städtchen kartographisch gesehen ziemlich zentral an der Wine Coast liegt, hat der Wein hier einen weitaus geringeren Stellenwert als an anderen Teilen der Küste – dafür findet man in der Nähe ausgezeichnete, beliebte Badestrände, die Old Noarlungas Ruf als schönes Ferienziel begründet haben. Die bekanntesten und besten unter ihnen sind Christies Beach, Moana Beach und Maslin Beach, bei denen es sich um ruhige, schöne Strände handelt, die leider zur Ferienzeit recht voll werden können. Unterkunftsmöglichkeiten gibt es in Old Noarlunga genug – die lokale Tourismusindustrie nutzt gerne die Beliebtheit der Wine Coast, um Touristen zu einer Verlängerung des Urlaubs zum Baden zu verleiten.

Wenige Kilometer weiter nördlich liegt Hackham, eine kleine, weniger wichtige Weinbauregion mit wenigen, aber gut geführten Kellereien. Neben einem Besuch in einer solchen lohnt vor allem das Pioneer Village Museum – eine nachgebaute Siedlung aus der Pionierzeit, in der man Lebensumstände, die tägliche Arbeit und die Gefahren der frühmodernen australischen Geschichte anschaulich erleben kann.

Bewegt man sich von hier aus zum Rand der Southern Vales-Region, so kommt man an den 50 Kilometer südlich von Adelaide gelegenen Ort Willunga. Eigentlich wäre die kleine Ortschaft kaum besonders erwähnenswert – zumal der Tourismus in dieser Gegend recht schwach ist – doch wurde Willunga außerordentlich früh besiedelt und weist so einige historische Gebäude auf, die älter als fast alle anderen in South Australia sind. Diese stehen dann auch durchweg unter Denkmalschutz und sind bei einem kleinen Spaziergang durch die 1.200 Einwohner zählende Stadt recht leicht zu finden. Beispiele für diese Gebäude sind die Polizeistation, das Gerichtsgebäude und das alte Rasthaus Bush Inn.

Bild von Jocey K

ÄHNLICHE BEITRÄGE

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort