Überblick über Victoria

Überblick über Victoria

Im australischen Vergleich findet man in Victoria nur relativ wenige und kleine Nationalparks. Die Schutzgebiete, die in den dünner besiedelten Staaten fast überall zu finden sind, konnten hier durch die stärkere Präsenz des Menschen gar nicht erst eingerichtet werden.

Auch wenn sich die Einwohnerzahl Victorias sehr stark auf den mittleren Süden des Staates konzentriert, nämlich die Gegend um Melbourne, heisst das nicht, dass in den anderen Regionen wie den Gebieten um Wangaratta oder Horsham so wenig Menschen leben würden, dass man dort problemlos einen Schutzpark einrichten könnte. Weite Teile des Landes befinden sich im Besitz von Schafzüchtern, die kaum bereit sind, ihr als Weideland geschätztes Gebiet irgendwelchen anderen Zwecken zur Verfügung zu stellen.

Neben Melbourne gibt es mehrere kleinere Zentren im Staat.

Zwischen Shepparton und Bendigo zum Beispiel liegt das Zentrum der Schafzucht, eine Region, die ursprünglich ebenfalls durch den Goldrausch besiedelt worden war, die die Veränderung zur Landwirtschaft aber rechtzeitig geschafft hat und sich so langfristig absichern konnte.

Überhaupt ist das gesamte Einflussgebiet des früheren Goldrausches selbst heute noch relativ dicht besiedelt. In anderen Staaten Australiens, wo der Rausch ebenfalls seine Spuren hinterlassen hat, findet man mehr kleine Städte verlassen oder in der Rückentwicklung begriffen als in Victoria.

Ein wichtiges Zentrum ist auch Hamilton, eine kleine Stadt, die für die vielen Küstensiedlungen weiter südlich den wichtigsten Verbindungspunkt darstellt. Hamilton liegt nicht weit von Ararat entfernt, einer Straße am Küstenhighway, die vor allem bei Durchreisenden sehr beliebt ist.

Östlich dieser Region findet man nicht mehr viele größere Städte. Orbost profitiert ein wenig vom nahegelegenen Lake Entrance und den umliegenden Nationalparks, doch kann der Ort natürlich mit einer Großstadt oder einer Touristenstadt nicht wirklich mithalten. Dafür ist der gesamte Südosten recht angenehm und irgendwie familiär – man wird selten des Gefühl haben, kommerziellem Tourismus aufzusitzen.

Auch wenn das Gold in der Geschichte Victorias eine entscheidende Rolle gespielt hat, steht es um die Vorkommen von Bodenschätzen im Staat insgesamt eher schlecht.

Natürlich hat Victoria noch immer mehr Reichtum in seinem Boden als viele anderen Staaten auf der Welt, im australischen Vergleich steht man jedoch recht schlecht dar.

Neben den Goldvorkommen, die zwar reich, aber dennoch recht bald abgebaut waren, gibt es in der Bass Strait noch Erdöl und Erdgas. Die Vorräte in dieser Region sind recht groß, doch nicht unabsehbar, und in Victoria bereitet man sich schon seit dem Goldrausch auf eine eventuelle wirtschaftliche Veränderung stets früh genug vor.

Der dritte Bodenschatz, den man aber wiederum in großer Reichlichkeit in diesem Staat findet, ist Braunkohle. Immerhin gehören die Vorräte unter dem Latrope-Tal zu den Größten der Erde.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort