Uluru-Kata Tjuta National Park

Uluru-Kata Tjuta National Park

0 249

Kurzportrait

1987 von der UNESCO als Naturdenkmal „Erbe der Menschheit“ ausgewiesen. Der 348 m hohe Uluru (Ayers Rock) mit 8,8 km Umfang und die 36 Felskuppeln der Olgas (siehe Foto oben) mit dem 546 m hohen Mt. Olga. Heilige Stätten der Ureinwohner mit Felsmalereien. Einzigartiges Farbenspiel der Felsen je nach Tageszeit und Wetterbedingungen. Interessante Tierwelt wie z.B. der Perenty (Riesenwaran).

Historie

Der Ayers Rock und das Land im Nationalpark wurde am 26. Oktober 1985 an die Anangus zurückgegeben. In der Sprache des Stammes der Pitjantjatjara heißt der Berg „Uluru“, was für „schattenspendender Ort“ steht.
Die Ureinwohner haben den Berg für 99 Jahre an den „Australian National Park & Wildlife Service“ verpachtet. Der Park wird gemeinschaftlich von Vertretern der Ureinwohner und dem NPWS verwaltet. 1987 wurde der Park von der UNESCO als Naturdenkmal „Erbe der Menschheit“ ausgewiesen.

Anreise

470 km von Alice Springs über den Stuart Hwy. Bei Erldunda Abfahrt vom Stuart Hwy auf den Lasseter Hwy in Richtung Uluru.

Die Straßen im Park sind durchweg asphaltiert und können problemlos mit einem konventionellen PKW befahren werden.

Von Alice Springs aus werden ebenfalls regelmäßige Flug- und Busverbindungen angeboten.

Aktivitäten

Besichtigung von Aboriginal Felsmalereien, „Ulara Katatjuta Cultural Centre“ mit Informationen über Geschichte und Kultur der Ureinwohner, Fotografieren, Wandern

Tiere & Pflanzen

Hauptsächlich in den Abend- und Morgenstunden sind das Bergkänguru, Rotes Riesenkänguru, Dingo, Antilopenkänguru, Spinifex-Hüpfmaus und Beutelmull zu beobachten.

Im Park kommen 150 Vogelarten vor; darunter z.B. Keilschwanzadler, Inkakakadus, Rosakakadus, Wellensittiche und Gartenfächerschwänze.

Unter den Reptilien findet man den bekannten Dornenteufel, den bis 2,5 m langen Riesenwaran, Blauzungenechse und die Wüsten-Todesotter.

In drei Pflanzenlebensräumen des Parks finden sich z.B. Akazien, Spinifex-Gras, Honig-Grevillen, Wüsten-Kasuarinen, Wüstenpappeln, Sturt’s Desert Rose, Fluß-Eukalypten, Bloodwood-Eukalypten.

Wanderwege

Im Park gibt es nur 4 Wanderwege, die aber durchaus reizvoll sind.

Uluru Circuit Walk

Dieser 10 km Rundwanderweg um den Uluru führt vorbei an heiligen Stätten der Anangu Ureinwohner, Wasserlöchern und interessanten Felsformationen wie z.B. „The Brain“. Zeitbedarf ca. 4 Std.

The Climb

Aufstieg zum Gipfel des Uluru. Diese Art der Erkundung wird von den Aborigenes nicht gern gesehen. Für sie selber ist die Besteigung des Berges ein Tabu und sie bitten auch den Reisenden von einer Besteigung abzusehen. Da gerade der erste Abschnitt sehr steil ist, sollten Personen mit Herz- und Kreislaufproblemen auf keinen Fall den Aufstieg machen.

Olga Gorge Walk

Ein einfacher 2 km langer Wanderweg durch eine tiefe Schlucht, der häufig hoch frequentiert ist. Zeitbedarf ca. 2 Std.

Valley Of The Winds Walk

Eine 8 km lange Wanderung mit teilweise anspruchsvollen Passagen durch die Kuppelformationen der Olgas. Zeitbedarf 3 – 4 Std.

Informationen zu den Wanderwegen und Sehenswürdigkeiten finden sich auch in einer ausführlichen Broschüre, die sie bei der Bezahlung des Parkeintritts am Parkeingang erhalten.

Unterkünfte

Unterkünfte bieten sich ausschließlich im Yulara Resort, welches sich 20 km entfernt vom Uluru befindet. Dort kann man zwischen Hotels bis hin zum Campingplatz wählen.

Bild von Richard.Fisher

ÄHNLICHE BEITRÄGE

0 138

0 143

0 130

0 248

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort